Aus dem Inhalt

Realit�t und Wirklichkeit klaffen immer mehr auseinander. Das Leben ist M�hsal, weil wir uns so viele Dinge anschaffen m�ssen, die uns das Leben erleichtern, und die meisten Menschen k�nnen sich unter Phantasie �berhaupt nichts mehr vorstellen.

H�chste Zeit f�r eine universelle Weltformel. Tastenkabarettist Axel P�tz hat sie geschaffen: Mit seiner Realip�tztheorie entschl�sselt er Fragen, an denen sich Gelehrte von Einstein bis Schweinsteiger die Z�hne ausgebissen haben.

Ist Schubladendenken der Garant f�r Weltordnung? Sollte man als Klettverschluss eine feste Bindung eingehen? Ist die ehemalige Geliebte, nachdem man sie im Garten vergraben hat, eine Unkraut-Ex? Und weshalb ist das best�ndigste in der Geschichte der Menschheit ausgerechnet das Provisorium?

Merke: Grausam, teurer Freund, ist alle Theorie. Es sei denn, sie wird von einem humoristisch so feinsinnigen B�sewicht wie P�tz praktiziert.

Regie: Thomas Matschoss
Foto: Alex Lipp